Tagesablauf

Ein immer wiederkehrender Rhythmus gibt den Kindern Sicherheit und Vertrauen. Hierzu zählen ein geregelter Tagesablauf, wiederkehrende Lieder und Gedichte und gemeinsame Mahlzeiten am Tisch. Im jährlichen Rahmen orientieren wir uns an den Jahreszeiten, sowie den Festen des Jahres, wobei religiöse Themen nicht wertend behandelt werden.

Krippe

07.45 – 10.00 Uhr: Ankunft der Krippenkinder/ Frühstückszeit bis 09.30 Uhr

Die Krippenkinder können bis 09.45 Uhr gebracht werden und haben bis dahin die Möglichkeit in unserem Essensraum unser vorbereitetes, vielfältiges Frühstück zu essen. Jedes Kind kann selbst entscheiden, wann es frühstückt. Die Kinder können auch die Zeit zum Freispiel nutzen. Jeden Donnerstag spielen die Krippenkinder im Bewegungsraum. Dort können sie sich kreativ entfalten und mit den Schaumstoffelementen spielen (Höhlen bauen, durch den Spieltunnel krabbeln).

10.00 – 10.30 Uhr: Morgenkreis

Ab 10.00 Uhr findet der Morgenkreis im Krippenraum statt. Es wird die Anwesenheit der Kinder abgeklärt und die Abwesenheit der Kinder besprochen. Zudem singen wir täglich und üben Fingerspiele, Reime oder neue Bewegungslieder ein.

10.30 -11.30 Uhr: Freispiel/ angeleitete Angebote/ Projekte

Nach dem Morgenkreis können sich die Kinder wieder dem Freispiel widmen. Gelegentlich werden in dieser Zeit verschiedene Bastel-, Sing- und Spielangebote gemacht. Jetzt ist auch die erste feste Wickelzeit der Krippenkinder (die Kinder werden selbstverständlich den ganzen Tag lang nach Bedarf gewickelt).

11.30 – 12.00 Uhr: Mittagessen

Alle Krippenkinder und die „Schlaf-Kindergartenkinder“ sitzen gemeinsam am Tisch oder auf dem Hochstuhl. Bevor wir mit dem Essen beginnen, wird ein Tischspruch ausgesucht und gemeinsam aufgesagt. Wir achten darauf, dass die Kinder altersgerecht selbstständig essen. Bei Notwendigkeit reichen wir das Essen.

12.00 – 14.00 Uhr: Schlafzeit

Nach dem Mittagessen putzen wir täglich die Zähne. Gleich darauf werden alle Krippenkinder in ihre eigenen, mit Fotos versehenen Gitterbetten hingelegt. Im Schlafraum befindet sich immer eine Bezugsperson um den Kindern zusätzlich Halt und Sicherheit zu geben. Nach der Schlafzeit wird jedes Kind nochmal gewickelt.

14:30 Uhr: Snack

Allen Kinderwiesenkindern wird ein Nachmittagssnack (z.B. Rohkost, Obst, belegte Brote) angeboten.

14.30 – 17.00 (Fr.16.00) Uhr: Freispiel im Außengelände, angeleitete Aktionen, Abholzeit

Meistens spielen die Kinder um diese Uhrzeit frei im Außengelände. Zwischendurch können z.B. auch Bewegungsspiele oder Bewegungstänze angeboten werden.

Die Kinder können ab 14.30 Uhr abgeholt werden. 

Bevor sie die Kinderwiese verlassen, werden sie daran erinnert die Spielzeuge, mit denen sie sich zuletzt beschäftigt haben, wegzuräumen.

 

Kindergarten

07.45 – 09.45 Uhr: Ankunft der Kinder / Frühstückszeit bis 09.30 Uhr

Im Kindergarten können die Kinder bis 09.45 gebracht werden und haben bis 09.30 Uhr die Möglichkeit unser vorbereitetes, vielfältiges Frühstück in unserem Essensraum zu sich zu nehmen. Jedes Kind kann selbst entscheiden wann es frühstückt. Sie können die Zeit davor und/oder danach auch zum Freispiel nutzen.

10.00-10.30 Uhr: Morgenkreis

Ab 10.00 Uhr wird ein Morgenkreis für die Zwei- und Dreijährigen und für die Vier- bis Sechsjährigen getrennt angeboten. Der Morgenkreis wird altersgerecht gestaltet. Unter Anderem werden die Anwesenheit der Kinder und die Gründe für ihre Abwesenheit besprochen. Des Weiteren wird nach der Befindlichkeit der Teilnehmenden gefragt sowie nach Themen, die die Kinder bewegen oder die jahresgemäß aktuell sind. Fast täglich wird im Rahmen des Morgenkreises gesungen und Fingerspiele, Reime oder neue Bewegungslieder eingeübt. Es werden Regeln bzw. der Tagesablauf mit den Kindern gemeinsam besprochen. Insbesondere steht hier die Partizipation der Kinder im Vordergrund. Sie werden nicht nur über aktuelle Themen, über Neuerungen bzw. Besonderes informiert, sondern ganz oft werden sie in Entscheidungen über Aktionen, Angebote und Projekte einbezogen. Dadurch fühlen sich Kinder ernstgenommen und sind  motivierter, wenn sie sich als aktive Mitgestalter des eigenen Alltags erleben dürfen. Die Kinder lernen so Verantwortung für ihre eigenen Entscheidungen zu tragen. Das stärkt ihr Selbstbewusstsein und fördert Selbständigkeit. Außerdem wird ihr demokratisches Bewusstsein gefördert.

10.30 – 11.30/12.30 Uhr: Freispiel/angeleitete Angebote/Projekte

Der Vormittag beginnt mit dem Freispiel. Parallel zum Freispiel werden auch gezielte Angebote, Projekte, Bastelaktionen, Vorlesen, oder andere angeleitete Aktionen im musikalischen, kreativen, kognitiven oder motorischen Bereich durchgeführt. Oft finden Spaziergänge, Ausflüge oder Waldtage statt. Wir integrieren unsere Frühstückszeit und/oder unseren Morgenkreis mit in unsere Ausflüge.

11.30 – 12.00 bzw. 12.30 – 13.00 Mittagessen

Vor dem Mittagessen werden die Funktionsräume des Kindergartens mit den Kindern gemeinsam aufgeräumt.

Für die Kinder die nach dem Essen schlafen, gibt es Mittagessen um 11.30 Uhr. Die restlichen Kindergartenkinder essen um 12.30 Uhr. Die Mahlzeiten werden täglich frisch von unserem Koch zubereitet. Der Essraum wird immer von zwei älteren Kindergartenkindern, die in dieser Woche „Essraumdienst“ haben, vor- und nachbereitet. Das heißt: die Tische werden gesäubert und gedeckt, der Boden gefegt. Eine pädagogische Fachkraft ist immer dabei und unterstützt bei Bedarf.

Vor dem Essen sagen wir mit den Kindern gemeinsam einen Tischspruch auf, welcher täglich neu ausgesucht wird.

Nach dem Mittagessen putzen wir immer die Zähne.

12.10 - 14.00: Schlafzeit/Ruhezeit

Die Kinder, die noch schlafen, gehen danach direkt in den Schlafraum. Jedes Kind hat eine Matratze mit Decke. Der Schlafraum wird immer von einer BezugserzieherIn „bewacht“. 

Die Kinder werden nacheinander wach oder werden teilweise geweckt (wenn das von Eltern so erwünscht ist) und anschließend frisch gewickelt. Die Kinder werden dazu angehalten sich selbstständig anzuziehen, wobei sie durch eine pädagogische Fachkraft unterstützt werden.

14.30 Uhr: Snack

Gegen 14.30 Uhr gibt es noch einen frisch zubereiteten Nachmittagssnack (Rohkost, Obst, belegte Brote, usw.).

14.30 – 17.00 (Fr. 16.00) Uhr: Freispiel im Außengelände, angeleitete Aktionen, Abholzeit

Am Nachmittag gehen wir bei fast allen Wetterverhältnissen ins Außengelände, welches verschiedene Spielmöglichkeiten, wie Sandkasten, Nestschaukel, Spielhäuschen oder Büsche bietet. Es können auch angeleitete Bewegungsspiele, Bewegungstänze, Fußballspiele oder ähnliches stattfinden.

Die Kinder können ab 14.30 Uhr abgeholt werden.

Bevor die Kinder die Einrichtung mit ihren Eltern verlassen, räumen sie die Spielzeuge bzw. Materialien, mit denen sie sich zuletzt beschäftigt haben, weg.

Hort

In der Regel kommen zunächst die Erstklässler von der Schule. In der Zeit zwischen Ankunft und dem Mittagessen, haben die Hortkinder die Möglichkeit frei zu spielen.

12.30 Uhr: Gemeinsames Mittagessen

Die Hortkinder essen gemeinsam mit den Kindergartenkindern. Schulkinder, die durch längere Schulzeit später eintreffen, können auch danach noch essen. Nach der Mahlzeit werden die Zähne geputzt. Auch Hortkinder sind abwechselnd verantwortlich für den Tischdienst nach dem Essen (Tische, Stühle und Bänke abwischen, Boden fegen). Dies dauert ca. 15 Minuten.

ab 13.15 Uhr: Hausaufgabenzeit

Die Kinder werden zu unterschiedlichen Zeiten mit den Hausaufgaben fertig. Sie haben anschließend die Möglichkeit sich entweder eine „leise“ Beschäftigung im Hortraum zu suchen oder sich in den anderen Räumlichkeiten der Kita aufzuhalten. Die Endkontrolle der Hausaufgaben obliegt den Eltern.

14.30 Uhr: Nachmittagssnack

Gegen 14.30 Uhr gibt es noch einen frisch zubereiteten Nachmittagssnack (Rohkost, Obst, belegte Brote, usw.).

14.30 – 17.00 (Fr. 16.00) Uhr: Freispiel im Außengelände

Bis zum Abholen haben die Kinder die Möglichkeit sich dem Freispiel zu widmen.